MYTHOS Viren "ausschwitzen"

[Thema vom: 21.12.2015]


Ist es tatsächlich möglich durch einen Saunabesuch Krankheitserreger loszuwerden…?

Saunieren ist ein uraltes Naturheilverfahren mit sehr vielen positiven Effekten für unsere Gesundheit. So sind regelmäßige Saunabesuche unter anderem eine hervorragende Maßnahme zur Vorbeugung von Erkältungen. Auch Mediziner sind sich einig: Wer regelmäßig in die Sauna geht, kann sich nicht mehr so leicht erkälten, da das Immunsystem durch die extremen Temperaturschwankungen gestärkt wird. Aber hilft intensives Schwitzen auch, wenn die Viren einen schon erwischt haben?
Leider Nein. Hat man sich bereits mit Viren oder anderen Krankheitserregern angesteckt, ist es nicht mehr möglich, die Erkrankung mit einem Saunabad zu unterdrücken oder gar zu kurieren. Nicht wenige glauben allerdings nach wie vor, dass beispielsweise Erkältungen regelrecht „ausgeschwitzt“ werden können. Damit erreicht man aber meist das Gegenteil: Der Körper wird durch das Saunieren zusätzlich belastet und weiter geschwächt. Dadurch kann sich selbst ein an sich harmloser Schnupfen zu einer ernsthaften Erkrankung entwickeln. Deshalb ist es wichtig, erst nach dem Abklingen der Beschwerden und Krankheitszeichen (unbedingt fieberfrei!) wieder in die Sauna zu gehen.

Gesundheitstipp: Die Stärkung des Immunsystems hält nach einem Saunabesuch normalerweise etwa eine Woche an. Um eine langfristige Schutzwirkung zu erzielen und um die Effekte zu optimieren, ist es entscheidend regelmäßig mindestens einmal wöchentlich in die Sauna zu gehen. Zudem können sich die positiven Effekte auch nur dann entfalten, wenn nach dem Schwitzen immer eine angemessene Abkühlphase mit anschließenden Nachruhen erfolgt.

Passend zum Thema: Sport trotz Erkältung...? Wann Sportler besser pausieren sollten...