Es geht los! Alpinistin Tamara Lunger wagt Wintermythos Nanga Parbat

[Thema vom: 07.12.2015]


Simone Moro und Tamara Lunger
Noch nie erreichte Jemand seinen Gipfel im Winter

Der Nanga Parbat – Er gilt als einer der härtesten und gefährlichsten Berge der Welt. Noch nie schaffte es Jemand seinen 8125 Meter hohen Gipfel im Winter zu erreichen. Seit den 80er Jahren gab es unzählige, erfolglose Versuche den Gipfel des pakistanischen Achttausenders zu erreichen. Somit ist der Nanga Parbat neben dem K2 der einzige der 14 Achttausender, der noch nie in den Wintermonaten „bezwungen“ wurden.
Nun wagt Alpinistin Tamara Lunger gemeinsam mit Berglegende Simone Moro die nächste Winterbesteigung. Zuvor werden die beiden zur Vorbereitung zusammen mit Tamaras Vater Hansjörg Lunger eine Expedition zu einem 7000er etwas weiter nördlich unternehmen.

Schwierige Vorbereitungsphase

Die Vorbereitung für die aufsehenerregende Expedition war nicht ideal und für Tamara alles andere als leicht. Nachdem wir ihre chronischen Knieschmerzen vor der vergangenen Winterexpedition recht gut in Griff bekamen, entwickelten sich im Frühjahr nach der Expedition erneut akute Entzündungsreaktionen. Die Folge: Mehrmonatige Zwangspause und viele Therapieeinheiten. In Zusammenarbeit und Absprache mit Dr. Norbert Dehoust (mehr dazu lesen Sie hier) erarbeiteten wir langfristige Therapiekonzepte. Ganzheitliche Behandlungsansätze (unter anderem Ernährungsumstellungen und Behandlungsmethoden der Chinesischen Medizin) rundeten unsere regelmäßigen Treffen ab.
Nun nach über einem halben Jahr Geduld, eiserner Disziplin, Konsequenz und letztendlich voller Verzicht und Entbehrungen (der wohl „schmerzhafteste“ Behandlungspunkt für jeden leidenschaftlichen Sportler…) ist es soweit: Gestern brach Tamara wieder in ein neues, langersehntes Abenteuer auf.
Ich wünsche Tamara, Simone und Hansjörg viel Erfolg - aber vor allem natürlich viel Gesundheit, Glück und Berggenuss! Bis bald