Zusammenarbeit mit Alpinistin Tamara Lunger

[Thema vom: 12.09.2014]


In Anspielung auf meine liebgemeinte Bemerkung "lebende Baustelle", bedankte sich Tamara Lunger nach dem Transalpin-Run auf Ihre ganz besondere Art: DANKE TAMI!
Massagetherapie Regeneration unterstützt die talentierte Ausnahmeathletin

Im Rahmen des Transalpin-Run 2014 wandte sich die Alpinistin Tamara Lunger an mich, nachdem sie während einer Etappe mit schmerzhaften muskulären Problemen zu kämpfen hatte. Daher übernahm ich neben der massagetherapeutischen Betreuung der Teams Latsch Mountain Heroes und Latsch Skinfit Bozen auch das Damenteam von Gore Tex Active, in welchen Tamara zusammen mit der bekannten Ultraläuferin Annemarie Gross den Wettkampf bestritt. Schlussendlich konnten sie am vergangenen Wochenende den Lauf als souveräne Gesamtsiegerinnen beenden.

Diese Woche kam Tamara erneut zu mir in die Praxis um sich nach den anstrengenden Tagen regenerativ behandeln zu lassen – schließlich hinterlässt das harte Etappenrennen bei jedem Teilnehmer seine Spuren.

Es freut mich sehr, dass die studierte Sportwissenschaftlerin nun zukünftig mit mir zusammenarbeiten möchte und ich sie langfristig bestmöglich unterstützen kann.

Das ist Tamara Lunger
Tamara ist eine junge, talentierte, äußerst naturverbundene – und vor allen Dingen – extrem sympathische und authentische Alpinistin. Mit unbeschreiblicher Leidenschaft und beispiellosen Ehrgeiz arbeitet sie hart an ihren hochgesteckten Zielen. Wenn sie von ihren Abenteuern erzählt, erkennt man sofort das Glühen in Ihren Augen und man spürt das unzähmbare Feuer das in Ihr brennt, wenn sie sich im Gedanken an die magische Bergwelt verliert.

Bereits 2010 erreichte die damals erst 23jährige Alpinistin als jüngste Frau den Lhotse. Danach folgten weitere aufsehenerregende Expeditionen. Dieses Jahr gelang ihr der endgültige Durchbruch in der Bergsportszene: Ohne Zuhilfenahme von künstlichem Sauerstoff und ohne der Hilfe von Hochträgern, schaffte sie die erfolgreiche Expedition zum - im wahrsten Sinne des Wortes - atemberaubenden Gipfel des K2. Bis dahin schafften es lediglich 14 Frauen auf den zweithöchstem Berg der Welt (8611m) - nur eine Handvoll ohne Flaschensauerstoff. Der unter vielen Alpinisten geltende „Berg der Berge“, überragt den Mount Everest an bergsteigerischer Schwierigkeit bei weitem. Nun blüht Tamara mit vielen weiteren Ideen und Visionen und lebt Ihren eigenen, ganz besonderen Traum.

Ich freue mich, Tamara auf ihrem harten, anspruchsvollen – und oft auch gnadenlosen - Weg begleiten zu können und ihr zur Seite zu stehen.


“Tamara Lunger ist eine Träumerin. Im Gegensatz aber zu anderen, hat sie sich nicht darauf beschränkt, ihre Träume nur in ihrer Fantasiewelt auszuleben, sondern sie setzt sich dahinter und arbeitet hart daran, sie auch zu verwirklichen. Sie ist sich bewusst, dass es keine unmöglichen Träume gibt, wenn man am “wie” und “wie viel” arbeitet, um diese zu erreichen und umzusetzen. Tamara hat sich die Latte hoch gelegt, was sie erwartet, ist harte, intensive Arbeit. Aber es ist dies für sie die schönste Weise, sich lebendig und authentisch zu fühlen.”
(Simone Moro)

www.tamaralunger.com