Komplementärmedizin und alternative Heilverfahren

[Thema vom: 28.02.2014]


Behandlungsmethoden der Chinesischen Medizin zählen zu den bekanntesten und auch anerkanntesten alternativen Heilverfahren
Unüberschaubare Welt an sinnvollen, anerkannten Behandlungsmethoden, Scharlatanerie und Hokuspokus


Komplementärmedizinische und alternative Behandlungsmethoden erfreuen sich zunehmend großer Akzeptanz und Beliebtheit. Zu beschreiben um was es sich dabei eigentlich genau handelt ist allerdings gar nicht so einfach. Es existiert nämlich keine allgemein akzeptierte Definition von Alternativ- und Komplementärmedizin. Laut Definition der Weltgesundheitsorganisation WHO umfassen die Begriffe Alternativmedizin und Komplementärmedizin ein breites Spektrum von Heilmethoden, die nicht Teil der Tradition des jeweiligen Landes und nicht in das dominante Gesundheitssystem integriert sind. Daher können Alternativmedizin und Komplementärmedizin als Sammelbezeichnungen für sehr viele und sehr unterschiedliche Behandlungsmethoden und diagnostische Konzepte bezeichnet werden, die sich als Alternative oder Ergänzung zu wissenschaftlich begründeten Behandlungsmethoden verstehen, wie sie im (westlichen) Medizinstudium gelehrt werden. Diese werden zur Abgrenzung als Schulmedizin bezeichnet.

Da die positiven Wirkungen vieler alternativer und komplementärmedizinischer Behandlungsmethoden nicht immer wissenschaftlich belegt werden können, stehen ihnen erwartungsgemäß viele Wissenschaftler und  „reine“ Schulmediziner kritisch gegenüber. Trotzdem erfreuen sich „natürliche“ Behandlungen zunehmend großer Beliebtheit. Da den seriösen und "ehrlichen" kompetent ausgebildeten Ärzten und Therapeuten sehr wohl bewusst ist, dass die heutige Schulmedizin Einzigartiges zu leisten imstande ist und dass viele Patienten nicht ohne schulmedizinische Behandlungen optimal versorgt werden können, hat sich unter ihnen die Bezeichnung Komplementärmedizin durchgesetzt, da sie ihre Behandlungen in vielen Fällen als sinnvolle Ergänzung und nicht als Alternative zu den schulmedizinischen Behandlungsmethoden betrachten. Dennoch gibt es sehr wohl auch Erkrankungen und Beschwerdebilder deren Behandlung mit komplementären Behandlungsmethoden eine echte Alternative zur Schulmedizin darstellen.

Leider ist es heutzutage für den Hilfesuchenden äußerst schwierig geworden seriöse Behandlungsformen von gut ausgebildeten Therapeuten von Scharlatanerie und Hokuspokusanwendungen zu unterscheiden. Sich im dichten Dschungel von Esoterikgurus und Wochenendkurswunderheilern zurechtzufinden ist nicht einfach. Der Grat ist schmal und die Übergänge nicht selten fließend. Doch letztendlich gilt: Wer heilt, hat Recht.


Beispiele alternativer und komplementärmedizinischer Behandlungsmethoden

Zur Alternativ- und Komplementärmedizin gehören neben Verfahren aus außereuropäischen Kulturkreisen, wie beispielsweise der Traditionellen Chinesischen Medizin oder Ayurveda, verschiedene Naturheilverfahren und Entspannungstechniken. Aber auch bekannte Therapieformen wie Homöopathie oder Osteopathische Behandlungstechniken sind Bestandteil der Komplementärmedizin.