DIE IRONIE DES SCHICKSALS

[Thema vom: 17.04.2020]


Der moderne Mensch des 21.Jahrhunderts: Verantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen...?
Ein Blick in die Zukunft aus gesundheitspräventiver Sicht

Was lehrt uns COVID-19…?
Bleib gut in Schuss und Pathogene können Dir nichts anhaben!


Traurig aber wahr: So tickt die Welt. Noch bevor sich die aktuelle Lage um das Corona-Virus flächendeckend entspannt hat, wird selbstverständlich viel diskutiert wie man zukünftig bestmöglich für solche Szenarien gerüstet sein kann. Aber das Allerwichtigste ist natürlich erst einmal: Wir brauchen (wieder einmal) einen Impfstoff…

(Anmerkung: Unsere Gesundheitspraxis versteht sich per se überhaupt nicht als genereller Impfgegner. Aber die Art und Weise wie heutzutage geimpft beziehungsweise das Thema angegangen wird, ist schlicht und einfach mehr als „überarbeitungsbedürftig“ und Großteils fraglich)

Nun frage ich mich, was hat uns COVID-19 eigentlich mehr als eindrucksvoll gezeigt? Es ist unbestritten, in einem Punkt sind sich alle Experten ausnahmsweise einmal einig: Für den Großteil aller Infizierten ist dieses Virus völlig harmlos. Für Kinder glücklicherweise ohnehin kein großes Thema. Die meisten der Betroffenen litten beziehungsweise leiden nicht einmal an Symptomen. Dementsprechend haben sehr wahrscheinlich die meisten nicht einmal mitbekommen, dass sie ebenfalls das Virus in sich trugen. Die Dunkelziffer der eigentlich Infizierten liegt somit weit über den aktuellen Statistiken (und somit läge die Sterblichkeitsrate gravierend niedriger). Komplikationen gab es, sowie jedes Jahr aufgrund von Grippeviren und anderen „banalen“ Infekten, bei geschwächten oder mit Vorerkrankungen belasteten Personen. Ein Arzt hat es sehr anschaulich und verständlich beschrieben: Das Herz-Kreislauf-System eines Infizierten muss nun auf Kosten des Immunsystems für eine bestimmte Zeit etwas vermehrt arbeiten. Solange bis man die Eindringlinge wieder in Schach bekommt. Ein etwas schnellerer Herzschlag? Für eine fitte Person für einige wenige Tage absolut kein Problem, denn bei jemanden der sich regelmäßig sportlich betätigt oder ausreichend bewegt, ist dieser Zustand dem Körper nicht neu. Aber für eine Person die selbst während kleinster Anstrengungen an die Grenzen stößt…? Die, nachdem der Aufzug streikt, bereits nach wenigen Treppen völlig außer Atem kommt…? Wie wirkt dieser „Ausnahmezustand“ für Personen mit Übergewicht, Bluthochdruck oder geschwächten Lungen…? Dann sind oftmals selbst Beatmungsgeräte nicht mehr imstande den Organismus ausreichend zu unterstützen und am Leben zu halten.

Wie reagiert die Spezies Mensch nun am besten vorbeugend und zukunftsorientiert?

Für den modernen Gewohnheitsmenschen ist es höchste Zeit zu reagieren. Viele „Risiko-Personen“ werden nun schnellstmöglich Vorsorge betreiben, damit man in Zukunft für ähnliche Szenarien gewappnet ist:
- Stets auf ein gut gefülltes Lebensmittellager achten
- Desinfektionsmittel und Schutzmasken immer griffbereit halten
- Hustende Personen ganzjährig meiden und 200m auf Abstand halten
- Medikamentenschrank auffüllen
- Schnellstmöglich Impfen sobald möglich


Und alle anderen, die sich bis dato vielleicht etwas mehr um ihre Gesundheit gekümmert haben, werden auch weiterhin ihre Abwehrkräfte mit einem bewussten Lebensstil pflegen und stärken - Damit auch die nächste bewusste oder unbewusste „Pandemie“ spurlos überstanden wird. Sie werden wieder regelmäßig ihre Runden im Freien, an der frischen Luft drehen und ihre sportlichen Aktivitäten genießen - Damit sie, wenn sie eines Tages wieder aus „gesundheitlichen Gründen“ eingesperrt werden, davon zehren können.

Liebe Leser, was sollen wir damit etwas überspitzt und mit viel Ironie sagen? Am besten drücken es zwei sehr treffende chinesische Sprichwörter aus:

"Die hohe Kunst ist zu heilen, bevor eine Krankheit ausgebrochen ist."

Oder

"Medizin nach dem Beginn einer Krankheit anzuwenden, das ist, als schmiede man Waffen erst, wenn die Schlacht bereits begonnen hat..."

Abschließend wollen wir noch betonen, dass wir selbstverständlich die Krise absolut nicht ins Lächerliche ziehen wollen und nicht genügend ernst nehmen. Es ist tragisch, dass es leider viele Menschenleben kostet. Was wir wollen ist Gedanken anstoßen und vielleicht bei dem ein oder anderen ein Umdenken zu bewirken. Wir müssen endlich begreifen, dass wir selbst die Verantwortung für unsere Gesundheit tragen. Nicht die völlig ahnungslose Regierung. Nicht das völlig überforderte Gesundheitssystem. Denn leider sind wir hierzulande von einer sinnvollen Gesundheitsprävention (Vorbeugung) noch meilenweit entfernt. Wir machen uns erst dann Gedanken etwas zu „bekämpfen“, wenn es bereits da ist. Bevor nun Vater Staat also sinnvolle Ernährungs- und Fitnesskampagnen ins Leben ruft, werden wir zu 100% mit drastischen Impfungsmaßnahmen bombardiert werden.

Für alle die nun etwas verändern möchten, stehen wir natürlich gerne zur Verfügung – nicht nur für Personen mit Erkrankungen: Denn Gesundheitsvorbeugung bedeutet auch, dass Niemand so gesund ist, dass er durch Änderungen seiner gewohnten, üblichen Lebens- und Ernährungsweise nicht noch gesünder, leistungsfähiger und lebensfroher werden könnte…

Ihre gesundheitspraxis regeneration
Praxis für klinische Psycho Neuro Immunolgie, Gesundheitsförderung und Prävention

All unsere Artikel zur Corona-Krise finden Sie unter NEWS