CORONA: WARUM NUN IM WAHRSTEN SINNE DES WORTES LICHT AM ENDE DES TUNNELS SCHEINT

[Thema vom: 23.03.2020]


Kaum jemanden ist wirklich bewusst, wie wichtig die Sonne für unsere Gesundheit ist...
und wir nun Alle wieder bessere Karten haben COVID-19 in die Schranken zu weisen…

Klar, es gibt nie einen perfekten Zeitpunkt für eine Pandemie und wir alle hoffen natürlich, dass sich die Lage so schnell wie möglich beruhigt. Doch aus Sicht der körpereigenen Abwehrkräfte findet in vielen betroffenen Ländern nun eine bedeutende Wende statt: Denn es geht wieder los! Mit was? Mit der Möglichkeit über ausreichend Sonnenlicht selbst Vitamin D zu synthetisieren! In Südtirol, je nach Lage, ziemlich genau zu Frühlingsbeginn. Diese für unsere Gesundheit fundamentale Fähigkeit spielt für jegliche Gesundheitsprozesse eine immens wichtige Rolle, bekommt aber hinsichtlich der aktuellen Lage nun einen besonderen Stellenwert. Denn schließlich ist Vitamin unter anderem essenziell für ein starkes, physiologisch funktionierendes Immunsystem. Unzählige Studien und Untersuchungen bestätigen schon lange, dass jeder der mit ausreichend „Sonnenhormon“ versorgt ist, ein beträchtlich niedrigeres Risiko aufweist an viralen Infekten zu erkranken. Unabhängige Forscher stellten bei niedrigem Vitamin-D-Spiegel eine um sage und schreibe 600-fache erhöhte Sterberate bei Grippeinfizierten fest! Nicht zuletzt ist dies ein wesentlicher Faktor der generell dazu beiträgt, dass wir jedes Jahr (völlig unabhängig der Corona-Viren) gegen Ende der Wintermonate anfällig gegenüber grippalen Infekten werden, denn schließlich befindet sich nun der Vitamin-Status der allgemeinen Bevölkerung am tiefsten Punkt. Und Umgekehrt kann genauso alle Jahre wieder bei Beginn der körpereigenen Vitamin D-Produktion ein deutlicher Rückgang der Infektionen beobachtet werden…

Daher gilt generell – aber nun umso mehr – raus in die frische Luft und Sonne tanken! Und alle die in den eigenen Wänden gefangen sind, sollten sich zumindest auf den Balkon begeben oder sich vor die geöffneten Fenster setzen (Daher bei allem Respekt gegenüber den Quarantäne-Maßnahmen: Alles mit Maß und Ziel – und mit „Hausverstand“). Ganz wichtig: Wir müssen uns ungeschützt den wärmenden Sonnenstrahlen auszusetzten! Das heisst ohne den Einsatz von Sonnencremes oder anderen Lichtschutzmitteln. Nur dann sind wir in der Lage das Vitamin über die Haut auch selbst zu produzieren. Die Kapazität steigt, je mehr beziehungsweise je größer die Hautfläche ist die wir der Sonne präsentieren.

Wie kann ich erkennen, ab wann die Sonne stark genug ist damit Vitamin D gebildet werden kann?

Diesbezüglich gibt es eine ganz einfache Regel: Der Schatten der durch die Sonnenstrahlen entsteht, darf nicht größer sein als die eigentliche Größe des Objekts das den Schatten wirft. Das heisst, sobald ich in der Sonne stehe, der Schatten allerdings größer ist als meine eigentliche Körpergröße, dann steht die Sonne noch oder bereits wieder zu tief um den notwendigen Einfallswinkel der Strahlen zu erreichen. Durch dieses simple Merkmal bin ich jederzeit in der Lage zu erkennen, ob die Sonne stark genug ist. Denn sowohl die erzeugte Wärme der Sonnenstrahlen als auch die Bräunung der Haut sind keine Parameter für die Vitamin D-Synthese! Man wird nun im Frühling erkennen, dass ich zwangsläufig in die Mittagssonne muss und dass die Zeitspanne noch sehr schmal ist in der sich die Schattengröße in Grenzen hält (aber auch im Sommer gelten dieselben Regeln! Auch wenn die Zeitspanne natürlich etwas größer wird). Je nördlicher wir wohnen desto kleiner ist das zeitliche Sonnenfenster.

In diesem Sinne ab in die Sonne! Genießt die Wärme, den wohltuenden Effekt der Sonnenstrahlen und stärkt so ganz nebenbei eure Abwehrkräfte um potenzielle Erreger keine Chance zu lassen.

Für Fragen und genauere Infos (zum Beispiel über mögliche Störfaktoren der körpereigenen Vitamin D-Produktion, Möglichkeiten und individuelle Dosierungsempfehlungen der Vitamin D – Einnahme über Nahrungsergänzungen) stehen wir natürlich gerne zur Verfügung!

Ihre gesundheitspraxis regeneration

Möchten Sie mehr über Corona und Immunsystem-stärkenden Möglichkeiten erfahren? Dann folgen Sie unsere aktuellen Blogeinträge NEWS